Die Trainerin stellt sich vor

 

mi-presento(folgt von der Homepage)

In Deutschland machte sie ihre ersten Reitabzeichen bzw. Trainerassistent mit klassischer Ausbildung in Dressur und Springen.  Nach ihrem Umzug nach Italien hat sie den Trainer C (Sport Nazionale) erworben. 

In der Pferdewelt lebend wurde ihr schnell klar „es muss noch einen anderen Weg geben als mit Zwang, Druck und Unterwerfung“. Nach ihrer vielfältigen Ausbildung und Weiterbildung zur gewaltfreien Pferdetrainerin (Andrea Kutsch Akademie; Training nach der Alt – Indianischen Reitweise, Freiheitsdressur, Pferdeverhaltensforschung mit dem Titel „Behaviorist in Pferdekommunikation“ -Sport Nazionale), faszinierte sie dennoch die Idee an einer Akademie die Pferdepsychologie studieren zu können die heute (endlich!) Wissenschaftlich untermauert ist.

 

Ina Vargiu :

Also reiste ich 2008 nach Solvang, Kalifornien um an meinem ersten Horsemanship Kurs bei Monty Roberts teilzunehmen. Nach einem Jahr und bestandener Prüfung erhielt ich das Zertifikat „Introductory Course of Horsemanship“. Dem folgte 2009 der Advanced Kurs (Weiterbildungskurs) der beinhaltete das Training mit Problempferden die Ängste und Phobien haben, den Menschen nicht respektieren oder unter schlimmsten Traumen leiden, sowie das starten junger Pferde. Was ich in diesen zwei Jahren lernte hätte ich zuvor nicht in Jahrzehnten mit Pferden lernen können; es war als wäre ich endlich in die wirkliche Welt der Pferde eingetaucht…“.

Die Ursprünglich aus dem Saarland stammende Trainerin arbeitet seit Jahren vorwiegend mit dem sardischen Anglo- Araber und Vollblut Araber und domestiziert die sardischen Wildpferde (cavallini della Giara). Weiterhin gehört zum Programm das starten junger Pferde und die Arbeit mit Problempferden. Mittlerweile hat sie ihre eigene Trainingsmethode entwickelt und trainiert damit erfolgreich sowohl Jungtiere als auch erwachsene Pferde.