Sternritt „Gallura“ (auch für Wanderreit -Einsteiger !)

Viele Reiter träumen davon, mal an einem Trail teilzunehmen, sind sich aber nicht sicher ob die vielen Kilometer in schnellem Tempo konditionsmäßig zu bewältigen sind. Andere hingegen haben zu Hause nicht die passende Ausreitmöglichkeit oder das geeignete Pferd. Wenn sie also gerne mal in einen Sternritt reinschnuppern wollen, liebe Reiterfreunde, sind sie bei uns genau richtig!
Ideal auch für Wanderreit – Einsteiger, die ohne „top“ Kondition die wilde Natur Sardiniens im Sattel erleben möchten. Als Sternritt ermöglicht dieser, dass sie abends immer wieder zum Hotel zurückkehren, was das Kofferpacken erspart und sie somit ihre restliche Zeit zum Relaxen nutzen können. Es geht durch die rustikale Berglandschaft des Nordens mit seinen abgelegenen Bauernhöfen, Waldkirchen, Rinder und Pferdeweiden sowie den typischen „Stazzus“ bis zu den Traumstränden der Costa Smeralda. Auf Sandwegen und Trampelpfaden reiten sie durch die sardische Natur, an Macchia mediterrane, wilder Erdbeerbaum, Myrte und wilder Ginster Sträuchern vorbei. Auch die Tierwelt in diesen abgelegenen Teilen der Insel ist sehenswürdig: die sardische Landschildkröte, Falken, und Wildschweine begegnen uns immer mal wieder unterwegs. 

Das anspruchsvolle Gelände wird von unseren trittsicheren Angolo – Arabern und Vollblut Arabern spielerisch bewältigt, und ist im Wanderreittempo ein Genuss für jeden Reiter und Naturfreund. Untergebracht sind sie in einem nur wenige Minuten vom Hof entfernten Hotel, das in einem traumhaften Eichenwald eingebettet ist. Die Zimmer sind im typischen Stil der Gallura eingerichtet und haben alle ein Bad, Klima bzw. Heizung, TV, freies WELAN und Kühlschrank. Morgens gibt es im Frühstücksaal ein umfangreiches Buffet, mittags wird mit einem leckeren Lunch- Paket für ihr Wohl gesorgt und abends werden sie im Restaurant von den Künsten des Chefs verwöhnt.
  • Tag 1:
    Ankunft, abends kurzes Meeting mit anschließendem Abendessen.
  • Tag 2:
    Am Morgen haben sie einen ersten kurzen Ritt über eine 30 ha große Korkeichenplantage.
  • Tag 3:
    Nach dem Frühstück geht es nach La Silvaredda (übersetzt: “das wilde Land”) und, in der Tat, die beindruckenden Granitfelsen dieser Bergwelt und die dichte Buschvegetation im Tal, mit suggestiven Flussüberquerungen, erinnern an den wilden Westen. Über die Hügel von La Sarra geht es wieder zum Hof.
  • Tag 4:
    Heute geht unser Weg Richtung Süden. Durch die Weite im Tal schlängelt sich ein Sandweg immer weiter bergauf. Oben angekommen geht es weiter zur Waldkirche Santa Maria della Grazia. Hier machen wir unsere Pause. Es befinden sich rustikale Sitzgelegenheiten direkt an der Kirche und ein Aussichtsplatz auf die umliegende Natur. Danach geht es weiter über schattige Sandpfade die von typisch sardischen Bäumen wie die Korkeiche und wildem Olivenbaum gesäumt sind, wieder zurück ins Tal.
  • Tag 5:
    Dieser Ritt führt uns durch das Hinterland nach Macciucatu. Der erste Teil des Rittes geht hoch in die Berge. Von der flachen Buschvegetation mit Blick auf die rundumliegende Berglandschaft wechselt es oben in eine ganz andere Umgebung. Es erwartet uns eine rustikale und wilde Natur, die durch Pinien -und Korkeichenwälder führt, eingeschlossen inmitten der Granit -Felsberge, sozusagen die „Rocky Mountains“ der Gallura. Talabwärts geht’s mit Ausblick auf die Schlucht „Lu Madjone“. Das anspruchsvolle Gelände mit steinigem Untergrund wird von unseren trittsicheren Geländepferden leicht bewältigt. Zurück im Tal, machen wir unsere Mittagsrast, und reiten danach weiter Richtung St. Giovanni.
  • Tag 6:
    Auf den Spuren der verborgenen Insel, reiten wir diesmal auf breiten Sand – sowie Viehtreibwegen, an Granit- Bergwänden vorbei, Pinienwälder, enge Pfade und durch atemberaubende Canyons zum Monti Santu Berg. Von ganz oben erwartet uns sogar ein Blick aufs Meer! Der erste Teil der Tour führt uns hoch in die Berge mit seinen bizarren Felsformationen. Danach reiten wir weiter bis nach Santu Santino, wo wir unsere Lunchpause inmitten eines „Elfenwaldes“ mit seinen hundertjährigen Eichen und von Moos überzogenen Rundfelsen machen. Hier fließt das Naturquellwasser, das aus der Gesteinswand bis in den Fluss mündet, sogar im Sommer noch.
  • Tag 7:
    Heute zum Abschluss das Highlight, Strand & Meer! Je nach Saison geht es entweder in die Lagune von Cannigione oder an die Küste von Liscia Ruja. Zur Lagune schlängelt sich ein dichtbewachsener Weg, der in einem Eukalyptuswald endet, von dort aus geht es direkt ins Wasser! Wir durqueren die Bay, an manchen Stellen so tief das die Pferde schwimmen, und reiten bis nach „Lu Postu“. Am Strand entlang erwartet uns ein traumhafter Ausblick einerseits auf das offene Meer, und auf der anderen Seite die Granit-Felsberge von San Pantaleo. Oder aber, je nach Wetter, reiten wir an der Liscia Ruja Küste entlang, bis zum gleichnamigen Strand. Von hier aus führt ein enger Pfad an den Klippen vorbei mit atemberaubendem Blick von oben auf das offene Meer. Im Frühling säumt der wilde Ginster mit seinen gelben Blüten unseren Weg.
  • Tag 8:
    Abreise nach dem Frühstück.
Termine, Preise pro Person, Leistungen, Hinweise

8 Tage/ 7 Übernachtungen, Doppelzimmer mit Bad/Dusche. Vollpension inklusive ¼ lt. Tischwein, (mittags Lunch-Paket), deutsche Guide.

Wanderritt Gallura
Preis auf Anfrage

Wöchentlich buchbar vom 1. Oktober bis 31. Mai

Maximales Reitergewicht 90 Kg (Gewichtskontrolle bei Ankunft)

Ausritte 2 bis 6 Stunden täglich (außer dem ersten Tag, kurzer Ausritt)

Pferde: Anglo- Araber, Vollblutaraber, Haflinger

Sattel & Zaum: englische Trekking Sättel, überwiegend gebissloser Zaum / oder Wassertrense

Reiterfahrung: Sicherheit in allen Gangarten; Geländeerfahrung; leichter Sitz; Wanderreittempo, auch für „nicht Top (!) trainierte“ geeignet. Kleine, übersichtliche Gruppen, ab 1 bis max. 5 Personen. Größere Gruppen auf Anfrage.

Transfer zum / vom   Olbia Flughafen  € 35,00 p. p.