Das “AIDA Projekt”

null

[pullquote align=”left”] Das Projekt
Das „AIDA Projekt“ hat seinen Namen durch die gleichnamige Wildpferdstute Aida, die im Zentrum Wontanna „gestartet“ wurde. Das Projekt selbst wurde ins Leben gerufen durch das immer mehr verbreitete Bedürfnis der Menschen ein zuverlässiges Pferd zu finden. Zuverlässig nicht nur vom Sattel aus sondern auch verlade und schmiedfromm, aber auch tierarztfreundlich und einfach im „Handling“ vom Boden aus. Es handelt sich um eine spezielle Arbeit mit dem Pferd. Zum Beispiel brauchen Pferde die mit Behinderten, Kindern oder Anfängern arbeiten eine spezifische Ausbildung. Diese Pferde werden nach genauen Kriterien ausgesucht und danach einem speziellen Training unterzogen. Dieses Projekt erlaubt jedem einen zuverlässigen Gefährten zu finden, egal ob Anfänger oder Profi.[/pullquote]

Die Geschichte von AIDA
Aida ist eine 3 ½ Jährige Stute die weit entfernt vom Menschen in einer Herde von sardischen Wildpferden (cavallini della Giara) geboren wurde. Um sie einzufangen musste der Tierarzt mit einem Betäubungsgewehr die kleine Stute in Narkose versetzen da man sich ihr nicht mehr als auf 10 Meter nähern konnte. Wenn sie auch zu Anfang nicht allzu kooperativ erschien, fasste sie doch mit der Zeit immer mehr Zutrauen in den Menschen. Die Trainerin Ina Vargiu sah auch gleich das große Potenzial der kleinen Stute. So wurde der Entschluss gefasst sie für die nächsten 6 Monate auf Wontanna zu behalten. Sie sollte das erste Pferd des neuen Projektes sein! Ihre zukünftige Besitzerin, ein Mädchen, von 13 Jahren, mit einer unerschütterlichen Leidenschaft für Pferde, hatte sie von ihrem Vater geschenkt bekommen, um mit ihr ins Gelände zu reiten.
Nach den ersten zwei Monaten (Aida wurde mit der Bit-less Methode, also nur mit Halfter, zugeritten) wurde auch Rosa in die Arbeit mit ihrem Pferd mit einbezogen. Bürsten, Hufe säubern, und Satteln war angesagt, danach das Reiten im Dressurviereck.
In der Zwischenzeit setzte sich unser spezielles Training mit Aida fort (GHP Training, De- Sensibilisieren auf jede mögliche Art und Weise; Geländereiten bei allen Wetterverhältnissen, da auf Sardinien oft starke Stürme angesagt sind, usw.
Dann begann auch Rosa ihre ersten Reitausflüge ins Gelände und am ende der 6 Monate war es dann so weit: Rosa konnte mit ihrer Wildpferdstute Aida endlich im Schritt, Trab und Galopp auf die freie Flur!

Das Zentrum Wontanna sucht das gewünschte Pferd aus und bietet das Starten und Training für 6 Monate an. Für weitere Informationen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung.
Ihr findet Rosa und Aida auch auf YOUTUBE!

[divider]

ACHTUNG!

Auf keinen Fall sollten Anfänger, Reiter und vor allem Kinder, Jugendliche, aber auch Reitlehrer oder Trainer die nie zuvor mit dieser Art von Pferdetraining gearbeitet haben, die gezeigten Bilder oder Videoaufnahmen nachahmen oder imitieren.
Das Zentrum Wontanna übernimmt keine Verantwortung daraus resultierender Schaden der Menschen, Tieren oder Dingen zugefügt wird.

Weiterhin informiert die Trainerin, das man sich über Jahre hinweg mit Freiheitsdressur und gewaltfreiem Training beschäftigen sollte und weit reichende Kenntnisse der Pferdepsychologie sowie ein tiefes Verständnis für diese Tiere mitbringen sollte, bevor man sich alleine an die gesehenen Lektionen wagt. Im Zweifellsfall entscheiden Sie sich immer für einen professionellen Trainer.